Kolping Bildungszentren ehren Mitarbeiter für lange Betriebszugehörigkeit

Arnsberg. Sie arbeiten in unterschiedlichen Aufgaben und Arbeitsfeldern, als Sozialpädagogen, Förderlehrer oder Ausbilder. Was sie verbindet ist eine 25-jährige Treue zu den Kolping-Bildungszentren Südwestfalen und die Freude an der Arbeit mit jungen Menschen. Hierfür bedankte sich jetzt in einer kleinen Feierstunde der Geschäftsführer Werner Hellwig bei einer Mitarbeiterin und vier Mitarbeitern.
 
125 Jahre Betriebszugehörigkeit beinhalten eine Menge an Geschichten, Anekdoten, Veränderungen und neuen Herausforderungen. Einige davon wurden während des Jubiläumsfrühstücks ausgetauscht. Es gab viele Ereignisse und Begebenheiten, an die sich die Jubilare gern erinnerten, aber es gab natürlich auch die weniger erfreulichen Erlebnisse, Veränderungsprozesse, die viel Kraft kosteten, Vertrautes beendeten und zur Gestaltung von Neuem aufforderten. 
 
Hieran haben die Jubilare in 25 Jahren mitgewirkt. Die Aufgabenfelder und Maßnahmen haben sich genauso verändert, wie die jungen Menschen selbst. Gleich geblieben ist die Anforderung, an den Kompetenzen der Jugendlichen anzusetzen, die vorhandenen Potenziale zu entdecken, zu fördern und somit Wege für ein selbstbestimmtes Leben aufzuzeigen. Da waren sich die Jubilare wieder einig: Hieran mitzuwirken macht immer noch Spaß!


			
		
		


Foto von links: Werner Hellwig, Geschäftsführer, die Jubilare: Markus Rickert, Rita Grundhoff, Ulrich Moritz, Andreas Stoltenberg, Friedhelm Kersting.