Unternehmer informieren sich zur Förderung beruflicher Weiterbildung Information der Kolping-Bildungszentren im Trainingszentrum Olsberg

Olsberg. 15 Unternehmensvertreter aus unterschiedlichen Branchen waren der Einladung der Kolping Bildungs-Consulting in das Trainingszentrum für Metall- und Kunststoffberufe in Olsberg gefolgt, um sich ausführlich zu den verschiedenen Fördermöglichkeiten in der beruflichen Weiterbildung und Qualifizierung zu informieren.

 

„Wir wollen heute aufzeigen, wie Sie mit Hilfe konkreter Fördermöglichkeiten etwas für die Sicherung des Fachkräftenachwuchses in Ihrem Unternehmen tuen können, indem Sie eigenes Personal gezielt schulen!“, so begrüßte Werner Hellwig, Geschäftsführer der Kolping-Bildungszentren die Unternehmensvertreter. Mit drei interessanten Impulsvorträgen wurde dann das Thema von unterschiedlichen Seiten beleuchtet: Bernd Wieneke, IHK, berichtete über die Verbundausbildung, die Betriebe, die selbst nicht alle Ausbildungsinhalte sicherstellen können, mit anderen Betrieben oder Bildungsträgern eingehen können. Die Teamleiterin Arbeitgeberservice Arbeitsagentur Meschede, Tanja Schubert, stellte die geförderte Weiterbildung der Arbeitsagentur vor. Martina Aberle, Wirtschaftsförderung Hochsauerlandkreis, rundete diese Informationen durch die Fördermittel des Landes ab. Die Unternehmensvertreter nahmen diese, für sie meist neuen Informationen gern mit und informierten sich beim Bildungsträger Kolping über die Bildungsangebote.


Kolping-Südwestfalen Geschäftsführer Werner Hellwig gab abschließend noch Informationen zum Stand der Bauarbeiten zu dem Neubau, der beim Trainingszentrum entsteht. Für ihn steht fest, dass dies nicht der letzte Unternehmertag war, sondern das weitere Veranstaltungen dieser Art folgen werden.