Wiedereinstieg ins Erwerbsleben gelungen: Mit Teilqualifikation Hotel- und Gastronomie in den neuen Job

Arnsberg/Paderborn. „Ich möchte wieder in der Gastronomie arbeiten. Aber meine Ausbildung liegt lange zurück und ich bekomme keinen Einstieg!“, so schilderte Frau Kazimirowicz ihre Situation noch vor einigen Monaten. Heute hat sie eine Anstellung im Hotel Aspethera in Paderborn und ist glücklich über den Wiedereinstieg in ihren Traumberuf.

Geschafft hat sie es mit der finanziellen Förderung der Agentur für Arbeit und den Teilqualifikationen für die Hotel- und Gastronomiebranche, die die Kolping-Bildungszentren Südwestfalen GmbH entwickelt und zertifiziert haben. „Diese Teilqualifikationen sind eine echte Chance zum Wiedereinstieg in die Arbeitswelt“, sind sich die Leitungen der Kolping-Bildungszentren Südwestfalen GmbH, Werner Hellwig, und des Hotels Aspethera in Paderborn, Regina Schafmeister, sicher, die hier erfolgreich kooperiert haben. Das Berufsbild der Gastronomie-Fachkraft ist in vier Teilqualifikationen aufgeteilt, jede ist zertifiziert und kann durch eine Prüfung abgenommen werden. Der Erwerb aller Teilqualifikationen berechtigt zur Prüfungsanmeldung für die Fachkraft im Gastgewerbe.

„Es ist ein sinnvolles Instrument, um neue Personengruppen für die Sicherung unseres Fachkräftebedarf zu qualifizieren“, bekräftigt Angela Rademacher von der IHK diesen Weg der beruflichen Qualifikation und hat die Entstehung der Teilqualifikationen fachlich begleitet. „Jede einzelne Teilqualifikation eröffnet die Chance für qualifizierte Aufgaben in der Gastronomie, z.B. alles rund um den Service. Diese Branche sucht Fachkräfte und An- oder Ungelernte, aber auch Seiteneinsteiger, haben so die Chance, wieder in den Beruf zu kommen!“

Frau Kazimirowicz hat es geschafft! Sie hat nach ihrer Teilqualifikation im Hotel Aspethera (welches auch zum Kolping-Unternehmensverbund gehört) eine Anstellung bekommen. „Zunächst noch befristet, aber ich bin wieder in meinem Traumberuf!“, sagt sie.

Der Weg zu solchen Förderprogrammen führt über eine persönliche Beratung durch die Agentur für Arbeit. „In der Beratung mit der Arbeitsvermittlerin wurde für Frau Frau Kazimirowicz schnell ein modulares Bildungsangebot gefunden. Aufbauend auf die bereits vorhandene Ausbildung von Frau Kazimirowicz, konnte durch die Auswahl einzelner Bausteine eine individuelle Teilqualifizierung zusammengestellt werden. Diese Individualität gibt Arbeitslosen und Geringqualifizierten die Chance, sich entsprechend der eigenen Interessen und Fähigkeiten zu qualifizieren und beruflich weiterzuentwickeln“, so Nicole Engelsking, Bereichsleiterin der Agentur für Arbeit Meschede. Weitere Informationen zu den Teilqualifikationen in der Gastronomiebranche geben die Agentur für Arbeit Meschede-Soest, Tel. 0800 4 5555 00 und die Kolping-Bildungszentren Südwestfalen GmbH in Arnsberg, Tel. 02931-520114.

  Das Foto zeigt von links: Regina Schafmeister, Vorsitzende der Stiftung Kolping Forum Paderborn, Frau Kazimirowicz, Andrea Schürmann, Ausbilderin Hotelfachfrau